Zum Hauptinhalt springen

Familie in der islamischen Normenlehre - Mit Mut und Tatkraft in die Zukunft

ACHTUNG: Kurs wird terminlich verschoben !!

Keine Veranstaltung am 29.&30.09.2018 !!

 

Anforderungen und Lösungsdiskussion zu den Fragestellungen

- Beruf und Berufung

- Heirat und Ehe

- Kinder und Familienaufbau

Gibt es dazu Denkanstöße aus der Geschichte muslimischer Gesellschaften?

 

Die Kursgebühr beträgt bei Zahlungseingang bis 18.09.2018   35€ danach 45€
Optional kann man gegen eine Unkostenpauschale von 15€ gesamt für beide Tage einen Pausensnack dazu buchen.
Bitte um Überweisung des entsprechenden Betrags auf die folgende Bankverbindung:

  • Empfänger: EIHW
  • IBAN: DE50600100700948540704
  • BIC: PBNKDEFF
  • Verwendungszweck: Zertifikatskurs Familie und Name (oder ähnliches)

 

"Familie in der islamischen Normenlehre - Mit Mut und Tatkraft in die Zukunft": Wege zu einem positiven Lebensentwurf
Kurzbeschreibung:

  Durch Veränderungen in der gesellschaftlichen Wahrnehmung werden Erwartungen geweckt, die von niemandem erfüllbar sind. Themen wie "Beruf und Berufung", "Heirat und Ehe", "Kinder und Familienaufbau" werden aber auch durch übertrieben interpretierte religiöse Aussagen in unerfüllbare Ebenen hochgespielt, so dass die grundsätzlichen Wege der gesellschaftlichen Kommunikation durch Verbote und Restriktionen verschüttet sind und z.B. beim Thema Heirat und Ehe viele potentielle Ehepartner aus verschüchterten oder in sich unsicheren Persönlichkeiten bestehen, die entweder ungewollt Singles bleiben oder in einem Versuch des praktischen Ehelebens scheitern. 

  Aber nicht nur da, sondern auch in anderen Kontexten herrschen gefährliche Missverständnisse, die sich gegenseitig "triggern": wer etwa nach gutem Studienabschluss in einem schlechten Job aus Angst vor Arbeitslosigkeit bleibt und sich nicht traut, im Leben einen neuen Schritt zu wagen, wird in der Ehe, wo oft der nötige Mut zur Selbstgrenze führt, auch scheitern.

  Andererseits nimmt auch die Scheidungs- und Trennungsrate zu, weil manche Eheleute sich bei der geringsten Unstimmigkeit sagen: "Dann geht es eben nicht", anstelle an sich zu arbeiten und sich selbst zu besseren Ehepartnern zu entwickeln.

  Auch scheinen die meisten Muslime - Männer wie Frauen - kaum eine klare Vorstellung von den vielfältigen Beschreibungen von Eherechten und -pflichten in der formalen Normenlehre des Islam zu haben, noch werden Ehewillige praktisch durch muslimische Gemeinden in ihren Bemühungen - etwa durch Beratung usw. - unterstützt.

  • Welche praktischen Ansätze zur Lösung bestehen also?
  • Wo kann und soll man am besten ansetzen?
  • Gibt es aus der älteren und jüngeren Sozialgeschichte der muslimischen Gesellschaften keine guten Denkanstöße?

  Dies und noch mehr soll Gegenstand der zweitägigen Vortragsreihe sein, und - mit Allahs taala Erlaubnis -für die interessierten Teilnehmer etwas mehr Klarheit in ihre Lebensentwürfe zu bringen.

Kursanmeldung

Kontaktdaten